Es ist soweit! WIR SIND ONLINE AUF STARTNEXT!!!

Waaaaaaaaaaa!!!! *ausflipp*


Jetzt kann es losgehen! Ihr müsst zuerst mal auf der Startnext-Seite „Fan“ vom Projekt werden, da findet ihr rechts vom Video einen großen grünen Knopf.

Dadurch verpflichtet ihr euch zu nichts, das signalisisert einfach an Startnext, dass es genügend Leute gibt, die das Album haben wollen. Und ihr bekommt dann auch automatisch bescheid, wenn wir in die Finanzierungsphase wechseln und ihr die ganzen Dankeschöns bekommen könnt!

Wenn wir 75 oder mehr Fans kriegen, geht’s nämlich in die Finanzierungsphase und ihr kriegt den ersten Song zu hören, versprochen!
Also schickt diesen Link rum, teilt und sagt euren Leuten bescheid!

Na los, Leute – das schaffen wir bis Weihnachten, oder?
Eure Chansonedde

Darf ich Sie höflichst durch diese Tür geleiten:

http://www.startnext.de/chansonedde

11

.

Ach Leute,

Ihr habt ja keine Ahnung, was für süße Widmungen ich hier schreiben soll. Und wer wohl was unters Bäumchen kriegt?

Eins ist klar: wer die Tage ein Paket von mir kriegt, das er nicht selbst bestellt hat, der legt das bitte unters Bäumchen und wartet brav bis heilig Abend, ja?

Bis Donnerstag könnt ihr noch einen Gutschein fürs neue Album für eure Lieben bestellen. Manche schenken und widmen auch an sich selbst (sehr schön, muss auch mal sein!)

Bis gleich im Briefkasten.

Die Chansonedde

.

13 12

Update aus dem Studio!

Was glaubt ihr wohl, warum wir hier so Manga-Augenmäßig am Rumgrinsen sind, hm???
Naaaaa?

Weil seit JETZT „Nichts“ und „Komm Steine werfen“ im Kasten sind!!!!!

Ja genau.
Wir sind ganz fleißig und vielleicht vielleicht gibt’s auch bald ne kleine Überraschung für euch
Bis Freitag könnt ihr noch Gutscheine für eure Lieben bei mir kaufen fürs zweite Album.

Wir wünschen euch einen schönen dritten Advent hier aus dem Tonstudio
Yipppiiiieyay!!!!

Die Chansonedde und ihr Musikervolk

7

6 5

4 31 2

Wir hatten gerade eine feine Idee…

gutscheinbild

…für alle, die jetzt schon GANZ DRINGEND das neue Album zu Weihnachten verschenken und gleichzeitig die Finanzierung unterstützen wollen, bevor es auf www.startnext.de/chansonedde mit dem Crowdfunding und der limitierten Sonderauflage losgeht:
Bestellt JETZT bis zum 19. Dezember 2014 über chansonedde@gmail.com mit der Betreffzeile WEIHNACHTEN ALBUM 2 einen Gutschein, der zum Fest hübsch weihnachtlich verpackt unters Bäumchen flattert. Die Adresse wird direkt von uns registriert und der oder die Beschenkte erhält das Album, SOBALD es rausgekommen ist.

Das erste Album “Lieder aus der schmutzigen Küche” ist so gut wie ausverkauft. Die letzten Exemplare der dritten Auflage hauen wir jetzt noch an euch raus. Wer beides (Gutschein und Album 1) bis zum 19. bestellt, bekommt auch dieses schon festlich verpackt und auf Wunsch mit Widmung dazu – bitte gleich in die Email schreiben, was da drauf soll und für wen.
Na? Ist das was?

Ihr könnt mich auch gerne unterstützen indem ihr das hier einfach TEILT  🙂
Klingelingeling und dudeldidö!

Die Chansonedde

Rezension von Ein Achtel Lorbeerblatt!

schmutzkueche

von Sophie Weigand

Sarah Lesch, die charismatische Liedermacherin aus Tübingen, arbeitet bereits an ihrem zweiten Album. Das aber soll den interessierten Freund des schönen Liedes nun um Himmels willen nicht davon abhalten, sich ihre erste CD ,Lieder aus der schmutzigen Küche‘ zu Gemüte zu führen. Denn selten steckte in einem Album so viel Charme, Witz, Esprit und Gefühl wie in diesem. Was wieder einmal hinlänglich beweist, dass es nicht zwangsläufig der großen Bühnen, sondern manchmal nur der kleinen Küchen bedarf, um ganz bezaubernde Musik zu kreieren.

Es beginnt schon mit ,Wenn du mich fragst‘, ein beschwingtes Lied über Leichtigkeiten und Herausforderungen des Lebens. Manche Dinge gestalten sich einfach und schwierig zugleich, sind quasi simultan aus dem Ärmel zu schütteln und unerreichbar. Das Glücklichsein zum Beispiel, eines dieser Gefühle, das am wenigsten braucht und am seltensten erreicht wird. Dieses Lied aber leistet mühelos brillante Vorarbeit für kleine Glücksmomente.

Der Kapitän“ erzählt von einem eben solchen, der Flüchtlinge vor dem Ertrinken rettete und sich dafür vor Gericht verantworten musste. Aber nicht nur das, gleichzeitig verlieh man ihm einen Preis sein Engagement. ,Für die Regierung waren das Illegale, ich finde, dass das Menschen waren.’, singt Sarah Lesch und beruft sich hier musikalisch auf eine reale Begebenheit. Ein Lied voll Menschlichkeit und Wärme, das dem Hörer nicht mehr so schnell aus dem Kopf geht.

Mit Liedern wie ,Demomarsch‘ und ,Die Bande vom Schlossteich‘ bringt Sarah Lesch den Rock’n’Roll ins Liedermachen. Rotzig, frech und mitreißend, mit diesem – gänzlich positiven! – Pippi-Langstrumpf-Charme. Grenzen sind dafür da, dass man sie gelegentlich überschreitet, Gebote dafür gut, dass man sie hier und da missachtet. Es sind Lieder voller Energie, zu denen man umzäunte Rasenflächen betreten oder auch Häuser besetzen könnte. In ihnen klingt noch diese Form von Idealismus an, die rar geworden ist.

Liebelei“ und „Sorry, Baby“ sind humorvoll und kokett. Verspielt und mit einem Augenzwinkern passen ein Mann und eine Frau „nur in der Mitte zusammen“, weshalb es sich doch empfiehlt – sorry, Baby – getrennte Wege zu gehen. Oder sie gelangen eben gar nicht zueinander, weil die ,Liebelei‘ leider einseitig ist. Die Anlässe, über Anziehung und Abstoßung in menschlichen Beziehungen, besonders denen zwischen Mann und Frau zu schreiben, sind vielgestalt. Und hier passiert das auf eine Art, die statt plakativ wirklich kreativ ist.

Sarah Leschs Musik klingt unverbraucht und authentisch. Mit ihrer wunderbar klaren und einnehmenden Stimme schlägt sie den Hörer sofort in ihren Bann, nach wenigen Tönen besteht schon dieses sanfte Band, das die ganze Platte über hält und verbindet. Es ist ein Album mit vielen verschiedenen Stimmungen, kein Lied klingt wie das andere. So ist es uns nur zu wünschen, dass Sarah Leschs zweites Album nicht mehr zu lange auf sich warten lässt. Oder – vielleicht doch noch ein bisschen. Schon, um diesem die Chance zu geben, sich noch auf möglichst vielen Abspielgeräten zu verbreiten!

Was für ein Wochenende!

S12

Mann! Das war ein Wochenende.
Jetzt hab ich es endlich geschafft, ein paar Fotos für euch hochzuladen. Ein paar Einrücke vom „Plötzlich am Meer“-Festival in Polen.
Ich danke herzlich meiner lieben Mutti, die mich als Baby überallhin mitgeschleppt und nicht zu viel betüdelt hat, sodass ich trotz unfassbar lauter bumsbumsbums-Mukke schlafen kann wie ein Stein.
Trotzdem war der Tag am Strand mit Nils Wédtke, seinem herrlich sanftmütigem Riesentrompeter Vali und meinem lieben Pferdchen eine dringend nötige Erholung. Das dachten sich wohl auch die restlichen Zehntausend da auf dem Foto. Ein Video gibt’s davon auch die Tage. Die Frikadelle, mit Trompete!

Der Heinrich und seine Jünger: The Strolers haben hervorragenden Rock’n’Roll gespielt, auch davon gibt’s die Tage ein schönes Video.
Schlussendlich waren ENDLICH ENDLICH MAL Nils Wédtke und ich auf einer Bühne, was wir uns schon seit über zwei Jahren wünschen. Da blieb kein Auge trocken.

Aussagen wie:
„Ihr habt es von innen warm gemacht“
„Ey! Ich hab Gänsehaut bis innen.“
oder
„Das Testament würde ich genau so mit unterschreiben“

geben uns Kraft und Energie um weiter unsere Lieder durch die Lande zu tragen.
Ich danke euch sehr für diesen Zuspruch!

Es war so herzlich, so schön, so warm, so verrückt und so weltfremd.
Zum ersten Mal hab ich CDs für Plötzkies und Zlotys verkauft (siehe Foto) und ein paar polnische Fans gesammelt, die uns nun buchen wollen. Klaro! Wir kommen also wieder – juhu!!!
Danke an die lieben Leute vom City Club Augsburg, die uns auf ihren Plötzlich-Floor: das Piratenschiff „Humbug“ eingeladen und sich trotz Orga-Chaos so lieb um uns bemüht haben.
Ihr habt mir Kaffee gegeben! Das vergesse ich euch nie

Gestern waren der Gaul und ich zwar platt ohne Ende, aber zurück in Berlin mussten wir noch dringend zu TVNoir, nach dem Hippiefest eine völlig fremde Welt.
Fernsehen ist schon komisch irgendwie.
Aber Spaß hatten wir! Klaro.

Am Mittwoch und Donnerstag spielen wir in Berlin, mit Lukas Meister!
Schaut mal auf die Homepage und kommt hin.

Küsse! Die Chansonedde

S1S9

S20S2

S21S13

S8S17

S11S4

S15 S7 S19 S10S14 S18 S16 S5 S3

Neues aus der schmutzigen Küche.

Lesch1

Das war ein wunderzauberproduktives Wochenende in der schmutzigen Küche mit Schnittchen und Whisky, so wie sich das gehört. Zwei neue Lieder gibt es, „Der Wolf“ haben wir für euch heute morgen aufgenommen und nächste Woche geht’s ins Studio!
Da so viele fragten, wie man uns bei der Albumproduktion unterstützen kann, gibt es diese Woche Freitag die erste Aktion. Ich versteigere eine meiner Gitarren plus Konzert auf Ebay!
Mehr dazu erfahrt ihr dann hier und auf meiner Facebook-Seite (HIER entlang).
Und mit irgendjemandes Hilfe können dann die ersten Aufnahmen bezahlt werden. So viele haben mir extra geschrieben um zu fragen, wie sie uns am Besten unterstützen können.
Das ist so schön und gibt mir ganz ganz viel Kraft für die viele Arbeit.
Danke dafür!

Ich freue mich riesig, wenn es endlich losgehen kann. Demnächst gibt es auch ein neues Lied aus der Küche, von Henry, Sören und mir.

Was bin ich für ein Glückspilz, dass mir so feine Menschen in die Küche kommen und sie und mein Herz mit soviel Tönen und Wärme füllen.

Danke euch!
Eure Chansonedde

Lesch2

Drogen & Skandale

sl2

Heute habe ich nen Pressetermin in Böblingen für „Sommer am See“ (zum Beispiel mit Spaceman Spiff, Tim Neuhaus und Florian Ostertag)
Der junge Mann mit der dicken Kamera ist doch sehr  beeidruckend. Hab aber alles ohne Drogen und Skandale überstanden- sogar das Interview 🙂
Gibt’s dann im Sommer zu sehen bei Regio-TV – Ich sag Bescheid wenn es soweit ist.

Hier ist eine ganz tolle Ausstellung in der Städtische Galerie „Vertraute Fremde“
Das hier zum Beispiel ist eine pointierte Installation von Claudia Shneider, die ich voll schlau finde.
Fotos von den wundervollen Bildern darf ich nicht posten, da müsst ihr schon selber herkommen.

Auf bald, eure Chansonedde

sl1

Willkommen auf meiner neuen Website!

Hey meine Lieben,

hereinspaziert hier! Wie ihr sehen könnt, bin ich umgezogen. Das hat mehrere erfreuliche Gründe. Die vielen Neuigkeiten kann ich zwar auf Facebook immer fleißig posten, nicht aber auf meiner alten Homepage. Diese hier ist schlicht leichter zu bedienen sodass ich hier mal öfter auch was für alle die hinterlassen kann, die Facebook blöde finden (was ich durchaus verstehen kann) Außerdem hilft mir jetzt der gute David (HIER zur Website)  ein wenig damit, euch auf dem Laufenden zu halten und der kann hier alles immer ganz fix reintun, was ich ihm so schicke.

Außerdem werdet ihr hier bald mehr dazu erfahren, wie ihr mich bei der Produktion meines zweiten Albums unterstützen und sogar noch selbst etwas davon haben könnt. Viele Preise gibt es dann zu erspenden und ich freue mich schon tierisch darauf euch wissen zu lassen, was ich mir alles ausgedacht habe für euch – meine liebsten „Herz- und Ohrenoffenen“.

Hach, was wären meine Lieder ohne euch….Herzbotschaften ohne Empfänger!

Was man hier auch ganz prima machen kann ist, Kommentare schreiben oder bei Umfragen mitmachen. Zum Beispiel die Folgende. Ich habe immer so nette Gespräche bei Konzerten mit euch aber leider nicht so oft eine Strichliste dabei. Eine der häufigsten Fragen: „Kommt dieses Lied denn auch auf das neue Album?…Oh bitte!“(oder so ähnlich)

So Leute, na dann ran an den Speck und lasst euer Häkchen hier!

Eure Chansonedde